Unterstützte Kommunikation (UK) richtet sich an Menschen jeden Alters, die sich nicht oder nur unverständlich ausdrücken können. Durch den Einsatz von Unterstützter Kommunikation ist es möglich, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu verbessern.

Kommunikationshilfen

Das Gebiet der Unterstützten Kommunikation bietet umfassende Möglichkeiten zur Kommunikation und Verständigung. Es wird unterschieden zwischen:

  • körpereigenen Kommunikationshilfen wie z. B. Gebärden,
  • nicht-elektronischen Hilfsmitteln wie z. B. Kommunikationsmappen,
  • elektronischen Hilfsmitteln wie z. B. Adaptionshilfen, Anbahnungsgeräten und komplexen Geräten. 

Gemeinsam können wir in einer Beratung erarbeiten, welche Form der UK-Hilfsmittel für Sie passend sind und unterstützen Sie gerne im weiteren Förderprozess beim Erreichen folgender Ziele:

  • Sprachanbahnung,
  • Sprachbegleitung,
  • Sprachersatz,
  • Erweiterung der Kommunikationsfähigkeiten,
  • Nutzung verschiedener Kommunikationsfunktionen,
  • Strukturierung von Kommunikation.

Unser Angebot

Das Angebot unserer Beratungsstelle richtet sich sowohl an die UK-Nutzer und ihr Umfeld als auch an Institutionen, die sich im Fachgebiet der Unterstützten Kommunikation weiterbilden möchten.
Folgendes bieten wir an:

Für UK-Nutzer und ihre Angehörigen

  • Diagnostik
  • Unabhängige Hilfsmittelberatung und -versorgung
  • Förderung
  • Umfeldberatung und -begleitung

Für Institutionen

  • Informationsveranstaltungen
  • Fortbildungen
  • Coaching, Fallberatung
fachliche Leitung ZAHF

Rike Bäcker-Eichenhauer

Assistenz und soziale Teilhabe zum Profil