Tour mit der Fahrrad-Rikscha lässt Wind durch die Haare wehen

Für die Senioren im Ev. Feierabendhaus Schwelm gibt es neuerdings eine Fahrrad-Rikscha, mit der sie Ausflüge unternehmen können

Gespendet wurde das ungewöhnliche Gefährt vom Schwelmer Ehrenbürger Wilhelm Erfurt.
Gespendet wurde das ungewöhnliche Gefährt vom Schwelmer Ehrenbürger Wilhelm Erfurt.
Bild vergrößern

An diesen Anblick auf Schwelmer Straßen wird man sich gewöhnen müssen: Strahlende Senioren winken aus einer Gondel, die von einem Fahrrad geschoben wird. Die Fahrrad-Rikscha gehört zum Ev. Feierabendhaus Schwelm der Stiftung Volmarstein. Gespendet hat sie der für sein Jahrzehnte langes soziales und politisches Engagement bekannte Unternehmer Wilhelm Erfurt, der auch Schwelmer Ehrenbürger ist.

„Jeder Mensch hat das Recht auf Wind in den Haaren“, sagte der 91-Jährige bei der

Übergabe der Rikscha schmunzelnd. Das ungewöhnliche Gefährt wiegt rund 300 Kilo und wird von einem Elektromotor unterstützt. „Ich möchte damit ein Stück Lebensqualität spenden“, betonte Wilhelm Erfurt.

Bernd Kottsieper, Leiter des Feierabendhauses, berichtete von der gelungenen Jungfernfahrt der Fahrrad-Rikscha in Richtung Martfeld. „Viele Autofahrer haben den ersten Fahrgästen freundlich zugewinkt“, so Kottsieper, „für unsere Senioren war das ein tolles Erlebnis.“ Künftig wird es in dem Seniorenheim eine Art Fahrplan für die Fahrrad-Rikscha geben. Dann können möglichst viele Bewohner auf Tour gehen – und das teilweise dorthin, wo sie aufgewachsen sind und gelebt haben.

„Jede Fahrt wird für die Senioren ein kleines Abenteuer, bei dem sie Erinnerungen teilen können“, prophezeite Stiftungs-Vorstand Markus Bachmann, der sich ausdrücklich bei Wilhelm Erfurt für die großzügige Unterstützung bedankte. Bürgermeister Stephan Langhard, der angesichts der Besonderheit der Rikscha zur Übergabe gekommen war, sah darin auch einen wichtigen Denkanstoß für das Thema „Mobilität“. „Ich bin sicher, dass solche Beispiele dazu beitragen, dass die Fahrrad-Mobilität deutlich zunehmen wird“, so Langhard.


Foto: Wilhelm Erfurt und Bürgermeister Stephan Langhard unternahmen eine Probefahrt mit der Fahrrad-Rikscha, chauffiert von Stiftungs-Vorstand Markus Bachmann.