Sprungnavigation
Zur Hauptnavigation springen
Zum Hauptinhalt springen

Patientenforum „Entzündliche Rückenschmerzen bei Rheuma“

Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe, Brusebrinkstr. 20, 58135 Hagen

Fachvortrag zum Thema Rheuma


Entzündliche Rückenschmerzen bei rheumatologischen Erkrankungen sind das Thema beim nächsten Patientenforum, zu dem das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe alle Interessierten einlädt. Am Dienstag, 21. November, um 18.00 Uhr informiert Oberarzt Martin Stöttner von der Rheumaklinik am Mops über diese rheumatischen Erkrankungen und wie man sie von verschleißbedingten Rückenschmerzen unterscheidet.  

Unter Rückenschmerzen leiden 90 Prozent der Menschen in ihrem Leben. „Wichtig ist zu unterscheiden, ob eine Entzündung oder ein Verscheiß die Ursache sind“, erklärt der Rheumatologe. „Vor allem bei Entzündungen kann eine frühe Therapie Spätfolgen verringern.“ Bei Patientinnen und Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, die länger als drei Monate andauern und vor dem 45. Lebensjahr begonnen haben, sollte man an eine sogenannte axialen Spondyloarthritis denken und genau hinschauen. 

Die Untersuchung und detaillierte Befragung der Patientinnen und Patienten stehen an erster Stelle. Neben Laboruntersuchungen sind Röntgen und unter Umständen auch MRT aussagekräftig. „Die klare Diagnosestellung ist aber nicht immer leicht. Daher sollte immer ein Spezialist, in der Regel ein Rheumatologe, bei der Diagnosestellung und bei der Bewertung und Gewichtung der einzelnen Parameter hinzugezogen werden“, betont Martin Stöttner. In seinem Vortrag erläutert er die Möglichkeiten der Diagnose und die Unterscheidung zu Verschleißerkrankungen. Außerdem erklärt der Rheumatologe moderne Therapiemöglichkeiten der axialen Spondyloarthritis.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter 02331 / 476 2901.

 

 

Entzündliche Rückenschmerzen bei rheumatologischen Erkrankungen sind das Thema beim nächsten Patientenforum, zu dem das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe alle Interessierten einlädt. Am Dienstag, 21. November, um 18.00 Uhr informiert Oberarzt Martin Stöttner von der Rheumaklinik am Mops über diese rheumatischen Erkrankungen und wie man sie von verschleißbedingten Rückenschmerzen unterscheidet.  

Unter Rückenschmerzen leiden 90 Prozent der Menschen in ihrem Leben. „Wichtig ist zu unterscheiden, ob eine Entzündung oder ein Verscheiß die Ursache sind“, erklärt der Rheumatologe. „Vor allem bei Entzündungen kann eine frühe Therapie Spätfolgen verringern.“ Bei Patientinnen und Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, die länger als drei Monate andauern und vor dem 45. Lebensjahr begonnen haben, sollte man an eine sogenannte axialen Spondyloarthritis denken und genau hinschauen. 

Die Untersuchung und detaillierte Befragung der Patientinnen und Patienten stehen an erster Stelle. Neben Laboruntersuchungen sind Röntgen und unter Umständen auch MRT aussagekräftig. „Die klare Diagnosestellung ist aber nicht immer leicht. Daher sollte immer ein Spezialist, in der Regel ein Rheumatologe, bei der Diagnosestellung und bei der Bewertung und Gewichtung der einzelnen Parameter hinzugezogen werden“, betont Martin Stöttner. In seinem Vortrag erläutert er die Möglichkeiten der Diagnose und die Unterscheidung zu Verschleißerkrankungen. Außerdem erklärt der Rheumatologe moderne Therapiemöglichkeiten der axialen Spondyloarthritis.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter 02331 / 476 2901.

Magazin

Foto vom Magazin Volmarsteiner Gruß
Logo Volmarsteiner Gruß

Das Magazin
der Evangelischen Stiftung Volmarstein

Quartal 1/2017

Downloadlink zum aktuellen Volmarsteiner Gruß