Sprungnavigation
Zur Hauptnavigation springen
Zum Hauptinhalt springen

„Blauer Planet“ erfüllt Kinder-Träume

Die Gevelsberger Kindertagesstätte der Ev. Stiftung Volmarstein eröffnete den Neubau

Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi pflanzte bei der Eröffnung mit den Kindern symbolisch einen kleinen Apfelbaum
Bild vergrößern

„Im Kindergarten, da fangen alle mal als kleine Leute an…“ Das Lied von Rolf Zuckowski wird schnell zum Ohrwurm. So war es auch bei der Eröffnung der Kindertagesstätte „Blauer Planet“ in Gevelsberg: Als die Mädchen und Jungen den Zuckowski-Song anstimmten, dauerte es nicht lange, bis viele ihrer erwachsenen Zuhörer mitsangen.

Es gab viel Lob für diese erste Kita in der Region, die die Evangelische Stiftung Volmarstein betreibt. „Wir haben uns bewusst entschieden, in die Quartiere zu gehen, um uns direkt vor Ort zu engagieren“, erklärte Vorstand Markus Bachmann das Volmarsteiner Kita-Engagement. Passend zu dieser Strategie ist bereits eine weitere Einrichtung geplant, und zwar im benachbarten Wetter.

Insgesamt 88 Mädchen und Jungen, verteilt auf fünf Gruppen, besuchen die Kita „Blauer Planet“. Die Grundfläche umfasst 1.000 Quadratmeter. Die hellen großen Räume lassen Kinder-Herzen höher schlagen. Das Gebäude steht auf einem 3.600-Quadrameter-Grundstück, das deshalb auch reichlich Außen-Spielfläche bietet. Um den Alltag zu meistern, steht ein Team von 18 Mitarbeitenden zur Verfügung. „Wir wollen nah am Kind und nah an der Familie arbeiten“, betont Leiterin Melanie Hupp. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Bewegung, Sprachförderung und Vielfalt der Kulturen.

Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi pflanzte bei der Eröffnung symbolisch einen kleinen Apfelbaum – ein starkes Symbol dafür, dass die Arbeit mit den Mädchen und Jungen Früchte trägt.

Bemerkenswert: Seit dem ersten Spatenstich dauerte es nur acht Monate, bis die Mädchen und Jungen in die neue Kita einziehen konnten. Das war vor allem ein Verdienst des Investors und Bauherrn Herbert Tiefert, Vorstand der u.a. im sozialen Bereich engagierten Tiefert-Stiftung. Er hatte das Projekt stets mit großem persönlichem Einsatz vorangetrieben. Ein Beleg dafür: Für die Erdarbeiten hatte er sich sogar selbst in der Bagger gesetzt. Die Kita – sie war ihm eine Herzensangelegenheit. (toto)

Info
Der Name „Blauer Planet“ führt auf ein Kinderbuch von Cornelia Funke zurück – „Das Monster vom Blauen Planeten“. Im Mittelpunkt stehen die Themen Inklusion, Toleranz und Vielfalt. Vor dem Einzug in das neue Gebäude war die Einrichtung vorübergehend in einer Modul Bauweise untergebracht.



Magazin

Foto vom Magazin Volmarsteiner Gruß
Logo Volmarsteiner Gruß

Das Magazin
der Evangelischen Stiftung Volmarstein

Quartal 2/2018

Downloadlink zum aktuellen Volmarsteiner GrußAls PDF herunterladen.