Sprungnavigation
Zur Hauptnavigation springen
Zum Hauptinhalt springen

„Die Vielfalt ist unsere Stärke“

Jahresempfang der Ev. Stiftung Volmarstein im Dortmunder U

Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Diakonie trafen sich zum Jahresempfang der Ev. Stiftung Volmarstein im Dortmunder U
Bild vergrößern

„Gesundheitswirtschaft 4.0“ war das Thema des Jahresempfangs der Ev. Stiftung Volmarstein im Dortmunder U. Stiftungsratsvorsitzender Dr. Hans-Peter Rapp-Frick sowie die Vorstände Jürgen Dittrich und Markus Bachmann begrüßten über 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Diakonie sowie leitende Mitarbeitende der Stiftung. 
Mit einem Konzernumsatz von 285 Millionen Euro in 2018 und 3.500 Mitarbeitenden ist die Stiftung einer der großen Komplexeinrichtungen im Gesundheitswesen. „Allein im vergangen Jahr haben wir 19 Millionen Euro investiert“, berichtete Vorstand Markus Bachmann. „Die Vielfalt ist unsere Stärke. Und die immer stärker vernetzte regionale Versorgung in EN-Kreis, Hagen und Dortmund kommt den Menschen, die bei uns Hilfe suchen, direkt zu Gute.“ 
Als Träger von Einrichtungen der Behinderten-, Kranken- und Seniorenhilfe bietet die Stiftung umfassende Dienste und Hilfen für den Menschen jeden Alters. Zusätzlich sind Spezialangebote in der Medizin, der Heilpädagogik oder die Dienstleistungen für das Gesundheitswesen überregional stark nachgefragt.  

Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Tobias Kollmann, Experte für digitale Transformation und E-Entrepreneurship, stellten Volmarsteiner Experten Praxisbeispiele zum Thema Gesundheitswesen 4.0 vor.  Dr. Stefan Wolf, Geschäftsführer des Rechenzentrums Volmarstein, sprach über intersektorale Vernetzung im Gesundheitswesen. „Durch eHealth-Plattformen gelingt schon heute der sichere Austausch Datenaustausch über Einrichtungsgrenzen hinweg“, so Dr. Wolf.   

Prof. Dr. Christian Bühler, Leiter Forschungsinstitut Technologie und Behinderung, zeigte digitale Hilfen im Alltag, die das Volmarsteiner Institut mit vielen Partnern aus der EU entwickelt. Schließlich erläuterte Dr. Farman Hedayat, Chefarzt in der Ortho-Klinik Dortmund, die Möglichkeiten der Robotik in der Wirbelsäulenchirurgie. In anschaulichen Bildern und Filmsequenzen zeigte der Neurochirurg wie eine OP für den Patienten individuell virtuell geplant und mit Hilfe des Roboters im OP-Saal umgesetzt wird. „Der Roboter macht es möglich, die Operationsqualität noch weiter zu steigern und sehr komplexe Eingriffe sicher vorzunehmen“, so der Chefarzt.

Foto: Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Diakonie trafen sich zum Jahresempfang der Ev. Stiftung Volmarstein.



Magazin

Foto vom Magazin Volmarsteiner Gruß
Logo Volmarsteiner Gruß

Das Magazin
der Evangelischen Stiftung Volmarstein

Quartal 2/2018

Downloadlink zum aktuellen Volmarsteiner GrußAls PDF herunterladen.