Sprungnavigation
Zur Hauptnavigation springen
Zum Hauptinhalt springen

Starkes Team: Therapiedienste Volmarstein und SV Haspe 70 arbeiten zusammen

Bei Verletzungen gehen die Basketballer des Haper Sportvereins in die Hände von Therapeuten vom Therapiezentrum am Mops, einem Standort der Therapiedienste Volmarstein (TDV)

Bei Verletzungen begeben sich die Basketballakteure des SV Haspe 70  in die Hände von Physiotherapeuten vom Therapiezentrum am Mops, einem Standort der Therapiedienste Volmarstein (TDV)
Die Basketballer vom SV Haspe 70 vertrauen dem Therapiezentum am Mops
Bild vergrößern

Optimale therapeutische Betreuung ist bei Sportlern extrem wichtig. Sie müssen fit und gesund bleiben, um beste Leistung abzugeben. Bei Verletzungen begeben sich die Basketballakteure des SV Haspe 70  in die Hände von Physiotherapeuten vom Therapiezentrum am Mops, einem Standort der Therapiedienste Volmarstein GmbH (kurz TDV).

„Dank der guten Zusammenarbeit mit der TDV sind wir optimal aufgestellt. Solch ein therapeutischer Partner, der darüber hinaus auch noch Prävention & Sport sowie Hilfsmittelversorgung aus einer Hand anbietet ist, in den höchsten Ligen nicht oft zu finden“, sagt Karl-Heinz Langer, 1. Vorsitzender des SV Haspe 70. „Mit dem Therapiezentrum am Mops können wir präventiv gegen Verletzungen vorbeugen und bei Verletzungen schnell die notwendige Therapie einleiten. So bleiben die Spieler möglichst verletzungsfrei beziehungsweise kommen nach Verletzungen schnell wieder auf die Beine.

“Basketball gilt zwar als ein „körperloser“ Sport. Bei der Punktejagd geht es dennoch meist hart zur Sache. Verletzungsgefahr besteht nicht nur beim Zweikampf um den Ball. „Durch die hohen Sprünge zum Korb kann es schnell passieren, dass ein Spieler beim Aufkommen mit dem Fuß umknickt und sich am Sprunggelenk oder den Bändern verletzt“, sind sich Martin Wasielewski, Trainer der 1.Herrenmannschaft und Michael Wasielewski, Jugendkoordinator und Co-Trainer der 1.Herrenmannschaft einig. Bei speziellen Problemen kann die TDV andere Fachabteilungen der Evangelischen Stiftung Volmarstein hinzuziehen, denn als 100 % Tochter profitiert sie von der engen Verzahnung der Stiftung.

„Erfolgreicher Leistungssport ist ohne verantwortungsvolle medizinische sowie therapeutische  Versorgung undenkbar“, so Christian Meise, Geschäftsführer der TDV.  „Mit der Verzahnung in der Stiftung haben wir hier qualitative elementare Bausteine, die wir gerne für unseren neuen Partner SV Haspe nutzen.“Neben der therapeutischen Versorgung der Mannschaft, hat das Individualtraining bei Trainingsvorbereitungen sowie die therapeutische Aufklärung insbesondere bei den jüngeren Vereinsmitgliedern, ihre Familien und Angehörigen, ebenfalls höchste Priorität. „Es ist eine tolle Kooperation mit vielen Vorteilen für Spieler und Angehörige“, so Meise. 



Magazin

Foto vom Magazin Volmarsteiner Gruß
Logo Volmarsteiner Gruß

Das Magazin
der Evangelischen Stiftung Volmarstein

Quartal 2/2018

Downloadlink zum aktuellen Volmarsteiner GrußAls PDF herunterladen.