Briefmarken für Volmarstein

Die Mitarbeiter der Werkstatt freuen sich über jede Briefmarke.
Die Mitarbeiter der Werkstatt freuen sich über jede Briefmarke.
Bild vergrößern

Die Gevelsberger und Gevelsbergerinnen waren fleißig. Sie sammelten für die Aktion „Briefmarken für Volmarstein“, die seit dem Spätsommer dieses Jahres in den Kundenbüros der AVU stattfindet.

Die AVU hat die Aktion von Werner Tasbiers Modegeschäft übernommen. Am 4. November wurden die ersten Briefmarken aus dem AVU-Treffpunkt Gevelsberg an die Evangelische Stiftung Volmarstein (ESV) übergeben.

Durch die Aktion werden Menschen mit schweren Behinderungen unterstützt. „Die gestempelten Marken schaffen Arbeitsplätze“ erklärt Margarethe Richter, Mitarbeiterin der ESV-Briefmarkenstelle. Elf Beschäftigte schneiden dort die Marken zunächst aus und sortieren sie nach Motiven, Ländern oder Themen. Dafür werden Marken aller Art gesammelt: egal ob aus alten Alben, großen Sammlungen oder der aktuellen Post – die Mitarbeiter der Werkstatt freuen sich über jede Briefmarke. Aber auch Sammler profitieren, denn die bunten Stücke werden von den Bewohnern zum weltweiten Weiterverkauf verpackt.

Auch Susanne Schmaling, Leiterin der AVU-Treffpunkte, ist begeistert über den Erfolg der Sammelaktion: „In allen unseren sieben Kundenbüros nehmen wir zu den Öffnungszeiten gerne gestempelte oder gesammelte Briefmarken entgegen.“

Evangelische Stiftung und AVU bedankten sich bei den Sammlern für die große Resonanz. Und am Freitag leuchteten die Augen der anwesenden Mitarbeiter der ESV-Werkstatt, als die vielen gesammelten Marken der Stiftung überreicht wurden.