Bundesfreiwilligendienst

Im Bundesfreiwilligendienst kannst Du viele wertvolle Erfahrungen sammeln.
Im Bundesfreiwilligendienst kannst Du viele wertvolle Erfahrungen sammeln.
Bild vergrößern

Es gibt viele junge Menschen, die nach Schule oder Studium noch nicht so recht wissen, wo sie im Arbeitsleben Fuß fassen wollen.

Viele möchten auch ihre Zeit bis zum Ausbildungs- oder Studienbeginn sinnvoll überbrücken oder neue Arbeitsgebiete kennen lernen. Sie können während ihres Bundesfreiwilligendienstes in der Stiftung Volmarstein wertvolle Lebenserfahrung sammeln, Einblicke in neue Lebensbereiche gewinnen, sich beruflich orientieren oder dort Bestätigung finden, wo sie gebraucht werden.

Die Dauer beträgt in der Regel ein Jahr, mindestens sechs und höchstens 24 Monate.

Sie können entscheiden, in welchem Bereich sie tätig werden möchten, sei es in der Behindertenhilfe, Altenhilfe, in den Schulen oder im medizinischen Bereich. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Die Interessenten brauchen keine Fachausbildung. Sie werden professionell begleitet und angeleitet. Auch Alter, Geschlecht oder Nationalität spielen keine Rolle. Menschen, die älter als 27 Jahre sind, können auch in Teilzeit (mindestens 20 Stunden pro Woche) tätig werden.


Alternative: Diakonisches Jahr

Eine andere Möglichkeit, sich nach der Schule sinnvoll zu betätigen, ist das Diakonische Jahr. Es verschafft jungen Menschen zwischen 17 und 26 Jahren Einblicke in soziale Arbeit. Hier bietet die Evangelische Stiftung Volmarstein in den Förderschulen (Oberlinschule und Werner-Richard-Berufskolleg), der Altenhilfe oder den Kliniken Chancen, sich Kenntnisse in der Jugend- und Altenarbeit und im Krankenhaus anzueignen und später darauf aufzubauen.

Sowohl der Bundesfreiwilligendienst als auch das Diakonische Jahr werden personalmäßig über das Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen in Schwerte abgewickelt.

Mitarbeiterfoto: Andreas Vesper, Diakon
Ansprechpartner
Andreas Vesper
Diakon
Stiftung