Lionsclub spendet drei Backöfen für Haus Berchum

Drei Backöfen für die Wohngruppen von Haus Berchum hat der Lionsclubs Hagen gespendet.

Drei Backöfen für die Wohngruppen im Haus Berchum haben die Mitglieder des Lionsclub Hagen gespendet. „Bei Geburtstagen backen die Bewohner fleißig darin und genießen den herrlichen Duft“, berichtet Hausleiterin Petra Trostmann aus dem Alltag der Menschen mit Behinderung.

Seit mehr als fünf Jahrzehnten engagieren sich die Lions für die Einrichtung der Evangelischen Stiftung Volmarstein. Projektpaten sind Prof. Dr. Günter Fandel und Hans Theodor Freiherr von Tiesenhausen. Sie zeigen ihre besondere Verbundenheit durch regelmäßige Spenden für Haus Berchum, aber auch durch gelegentliche persönliche Besuche - z.B. beim Sommerfest oder zur Weihnachtsfeier. „Diese langjährige Unterstützung ist etwas Besonderes“, so Stiftungs-Vorstand Jürgen Dittrich, „dafür sind wir sehr dankbar.“

Beim jüngsten Besuch zur Übergabe der drei Backöfen wurden die Lionsclub-Vertreter vom aktuellen Präsidenten Dr. Benno Lüke und Ex-Präsident Dr. Ulrich Platte begleitet. „Wir wissen, dass unsere Spende hier an der richtigen Stelle eingesetzt ist“, betonten sie nach einem Besuch auf einer Wohngruppe, in deren Küche einer der neuen Backöfen installiert ist.

Foto: Freude über den neuen Backofen auf einer Wohngruppe von Haus Berchum (v.l.): Pfarrer Jürgen Dittrich (Stiftungs-Vorstand), Petra Trostmann (Hausleitung), Hans Theodor Freiherr von Tiesenhausen (Lionsclub), Jürgen Osthoff (Bewohner), Prof. Dr. Günter Fandel (Lionsclub), Dr. Benno Lüke (Präsident Lionsclub), Karin Siepmann (Bewohnerin), Dr. Ulrich Platte (Lionsclub), Martina Dussy (Mitarbeiterin).

Verwandte Einträge