Pflege und Beruf miteinander vereinbaren

Die Ev. Stiftung Volmarstein ist dem Netzwerk „Beruf und Pflege“ im EN-Kreis beigetreten

Wenn Vater oder Mutter im hohen Alter pflegebedürftig werden, stellt sich für deren Kinder schnell die Frage: „Bekomme ich das mit meinem Beruf hin?“ Die Evangelische Stiftung Volmarstein, das mit über 3000 Beschäftigten größte Unternehmen in Wetter, will Mitarbeitern in solchen schwierigen Situationen Unterstützung anbieten.

„Ziel ist es, dass unsere Mitarbeitenden Pflege und Beruf optimal miteinander vereinbaren können“, betonen die Stiftungs-Vorstände Jürgen Dittrich und Markus Bachmann. Gerade für ein soziales Unternehmen sei dies eine wichtige Aufgabe. Deshalb ist die Stiftung dem Netzwerk „Beruf und Pflege“ im EN-Kreis beigetreten. Das Netzwerk betreibt die Kampagne „Sie pflegen? Wir unterstützen Sie!“ Kreisweit gehören dem Netzwerk bislang rund 30 Unternehmen an.

Koordiniert wird es von Christa Beermann, Demografie-Beauftragte des EN-Kreises. Sie bringt den gesellschaftlichen Stand der Dinge so auf den Punkt: „Bei der Vereinbarkeit von Kindererziehung und Beruf hat sich einiges getan, bei der Sorge für Ältere wenig.“ Christa Beermann ist für alle Unternehmen des EN-Kreises Kontaktperson (Tel.: 02336 / 9322 23; E-Mail:C.Beermann@en-kreis.de; Internet: www.arbeiten-pflegen-leben.de).

Seit Jahresanfang gibt es in der Stiftung Volmarstein eine Projektgruppe. Sie erarbeitet das Konzept, wie Mitarbeitern in häuslichen Pflege-Situationen geholfen werden kann. Dabei geht es u.a. darum, Ansprechpartner für das Thema im Unternehmen zu schaffen, Informationen durch Experten-Vorträge zu verbreiten oder im Einzelfall passgenaue Lösungen anzubieten. „Daran werden wir kontinuierlich arbeiten“, kündigt Stiftungs-Vorstand Jürgen Dittrich an.
Um konkrete Bedarfe zu ermitteln, wird es im Laufe des Jahres eine Abfrage in der Mitarbeiterschaft geben.

Foto: Die Evangelische Stiftung Volmarstein ist dem Netzwerk „Beruf und Pflege“ im Ennepe-Ruhr-Kreis beigetreten (vorne v.l.): Jürgen Dittrich (Stiftungs-Vorstand), Christa Beermann Demografie-Beauftragte EN-Kreis, Markus Bachmann (Stiftungs-Vorstand). Hinten: Ekkehard Meinecke (Bereichsleiter Behindertenhilfe).

Verwandte Einträge