Ev. Feierabendhaus Schwelm lud zum Jahresempfang

Das Evangelische Feierabendhaus Schwelm lud Gäste aus Politik, Diakonie und Gesundheitswesen zum Jahresempfang.

Gemeinsam mit den Angehörigen, Bewohnern und Mitarbeitenden nutzten rund 50 Gäste die Gelegenheit zum Austausch. Hausleiter Bernd Kottsieper begrüßte die Anwesenden und dankte allen Freunden und Förderern, die die tägliche Arbeit im Feierabendhaus unterstützen.  

„Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen unseres 125-jährigen Jubiläums“, berichtete Jürgen Dittrich, Vorstandssprecher der Ev. Stiftung Volmarstein, in seiner Ansprache. „Dass das Feierabendhaus in Schwelm fest verankert ist, zeigt das große Interesse der Bevölkerung. Egal ob beim Sommerfest oder Modenschau – die Schwelmer ließen sich einen Besuch nicht nehmen.“ Besonders hob der Vorstandssprecher die gute Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Schwelm hervor, die ja bis vor fünf Jahren das Haus leitete. „Und ich danke der Leitung des Feierabendhauses, dem gesamten Team und allen ehrenamtlichen Helferinnen für ihr Engagement.“

Nicolas Starck, Bereichsleiter der Seniorenhilfe in der Ev. Stiftung Volmarstein, konnte sich dem Lob an das Team nur anschließen: „Sie haben im vergangenen Jahr viel bewegt und viel erreicht.“ Die Umstellung der Pflegegrade brachten große Veränderungen mit sich. „Trotz der vielen Veränderungen hat das Team hervorragende Arbeit geleistet“, so Nicolas Starck. Auch dankte er allen Partnern und vor allem den Lila Damen für ihr Engagement. Durchschnittlich 151 Menschen lebten 2017 im Ev. Feierabendhaus Schwelm. „Viele Menschen haben uns vertraut und fühlen sich wohl hier“, so der Bereichsleiter. Daher war das Jahr 2017 auch ein wirtschaftlicher Erfolg für das Feierabendhaus. Aufgrund der großen Nachfrage wurden viele neue Mitarbeiter eingestellt. Und für 200.000 Euro wurden Instandhaltungen durchgeführt und Neuanschaffungen getätigt. „Das erwirtschaftete Geld bleibt in der Einrichtung“, so Starck. „Es sorgt für mehr Komfort, Sicherheit und Lebensqualität für unsere Bewohner. Die Heimaufsicht hat unsere Qualität bei der Prüfung erneut bestätigt.“ 

Christiane Sartor richtete Grüße von Rat und Verwaltung aus. „Ich war 2017 bei Jubiläumsveranstaltungen im Feierabendhaus – Sie haben ein bewegtes Jahr hinter sich“, so die erste stellvertretende Bürgermeisterin. Sie dankte allen Mitarbeitenden und besonders den Ehrenamtlichen für ihr Engagement. „Wir als Stadt können nur froh und dankbar sein, dass wir unsere Bürgerinnen und Bürger so liebevoll und engagiert umsorgt wissen.“ Nach den Reden und den musikalischen Beiträgen von Nadja Weiser nutzten die Gäste die Gelegenheit zum Austausch fern des Alltags.

Foto: Die Gäste des Jahresempfangs nutzen die Gelegenheit zum Austausch.

Verwandte Einträge