Hans-Vietor-Haus

Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen bekommen im Hans-Vietor-Haus die Möglichkeit, die Lebensqualität zu steigern.
Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen bekommen im Hans-Vietor-Haus die Möglichkeit, die Lebensqualität zu steigern.
Bild vergrößern

Das Hans Vietor Haus bietet Platz für 36 Bewohner. Wir halten Doppel- und Einzelzimmer für die stationäre Langzeitpflege vor. In unserem kleinen und sehr überschaubaren Haus spielt das Miteinander eine große Rolle, da neben der professionellen Pflege für viele unserer Bewohner ein familiärer Ersatz geschaffen wird.


Unser Pflegeschwerpunkt richtet sich an:

  • Junge Erwachsene mit schwersten Mehrfachbehinderungen

 

Das Hans Vietor Haus befindet sich auf dem Zentralgelände der Evangelischen Stiftung Volmarstein. Öffentliche Verkehrsmitteln verbinden das Haus mit der Stadt Wetter, der Stadtteil Volmarstein ist fußläufig erreichbar. Hier finden sich Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Auf dem Gelände kann das Cafe Mittendrin besucht werden oder auch die Cafeteria der Orthopädischen Klinik, sowie die Martinskirche.

Die Wohnbereiche sind mit einem großen Sonnenbalkon, bzw. einer Terrasse ausgestattet. Matteninseln laden in den Wohnbereich zum verweilen ein. Therapieräume mit unterschiedlichen Schwerpunkten befinden auf den Etagen.  
Eine Hausarztpraxis und eine Fußpflegepraxis befinden sich in der unmittelbaren Nähe der Einrichtung.

 

Unsere Ausgebildeten Fach- und Hilfskräfte sorgen für eine gute und bedürfnisorientierte Pflege und Betreuung. Fort- und Weiterbildung sind auf die besonderen Bedürfnisse unserer Klientel angepasst.
Wir legen Wert auf die Individualität des Einzelnen.

Unsere Betreuungsangebote richten sich nach den Bedürfnissen unserer Bewohner und werden immer wieder angepasst und verändert.
Neben Kleingruppenangeboten wie der Koch- und Backgruppe, der Vorlesegruppe dem Besuch des Mobilen Streichelzoos und dem basalen Theater finden Einzelangebote nach dem Wünschen der Bewohner statt. Insbesondere Spaziergänge über das Gelände fördern das Wohlbefinden der Bewohner, aber auch die Klangschalentherapie - egal ob im Zimmer oder im Klangraum der Ergotherapie. Ein besonderes Highlight ist der 14-tägige Besuch unserer Clowns bei der Clownsvisite.

Ausflüge in die Städte der Umgebung, Musicalbesuche und Kinobesuche, sind neben den Festen für Angehörige und Bewohner ein besonders beliebtes Angebot.

Die Mitarbeitenden begleiten unsere palliativen Bewohner  bis zuletzt mit Herz und Fachwissen. Bei Bedarf wird der Kontakt zum Palliativmedizinischen Konsiliardienst Hagen/Wetter/Herdecke hergestellt.  

 

Wir legen Wert auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung. Die Speisepläne werden wöchentlich aktualisiert.
Individuelle Wünsche sind für uns selbstverständlich: Lieblingsgerichte wie Pizza und Currywurst mit Pommes gehören genauso auf den Speiseplan wie Eintöpfe und Rinderrouladen. Auch die Portionsgröße sowie die Essenszeient richten sich nach den individuellen Bedarfen und Wünschen unserer Bewohner.
Bei Bedarf werden leichte Vollkost oder Diäten nach ärztlicher Verordnung speziell für sie zubereitet, die Passierkost ist vorgeformt und optisch ansprechend.

Jeder Bewohner der über eine Sonde ernährt werden muss, erhält täglich ein Angebot zur Erhaltung und Förderung des Geschmackssinns.

 

Unser Team besteht aus:

  • Pflegefachkräften
  • Pflegehilfskräften
  • Ergotherapeuten
  • Heilerziehungspflegern
  • Rehabilitationspädagogen
  • Physiotherapeuten
  • Betreuungsassistenten
  • Mitarbeitende der Hauswirtschaft und Haustechnik
  • Auszubildenden
  • Verwaltungskräften

 

Zusatzausbildungen:

  • Wundmanager
  • Palliativ-Fachkräfte
  • Praxisanleiter
  • Pain Nurse Pflegekräfte
  • Klangschalentherapeuten

 

 

 

 

 

Seelsorge ist uns ein besonderes Anliegen. Wir begleiten alle Bewohnerinnen und Bewohner nach unserem christlichen Verständnis.
Die Gottesdienste in der Martinskirche werden wöchentlich besucht.

Das Ehrenamt  ist Hilfe von Mensch zu Mensch und unterstützt und ergänzt die ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen und seelsorgerlichen Bemühungen um den ganzen Menschen.
Ohne unsere Ehrenamtlichen aus dem Bibelkreis wären viele Angebote und Besuche von Veranstaltungen nicht möglich und das Leben unserer Bewohner um viele liebevolle Kontakte ärmer.

 

 

 

Mitarbeiterfoto: Anja Schleiden, Einrichtungsleitungsleitung Hans-Vietor-Haus und Haus Bethanien
Ansprechpartner

Anja Schleiden

Einrichtungsleitungsleitung Hans-Vietor-Haus und Haus Bethanien
Behindertenhilfe
Ansprechpartner

Christina Boesken

Pflegedienstleitung
Behindertenhilfe

Zugehöriger Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren: