Wohnprojekt Kesselstraße

Die Wohnanlage Kesselstraße ist farbenfroh und einladend gestaltet.
Die Wohnanlage Kesselstraße ist farbenfroh und einladend gestaltet.
Bild vergrößern

In der ambulant betreuten Wohnanlage "Kesselstraße" in Witten finden Menschen mit Behinderungen ein Zuhause, in dem sie selbstbestimmt und eigenständig leben können.

"Endlich in die eigenen vier Wände!" heißt es im Dezember für Menschen mit Behinderungen.
Der Gebäudekomplex in der Kesselstraße 23 umfasst fünf Stockwerke. Dort sind untergebracht:

  • 2 Wohngemeinschaften mit jeweils 8 Appartements inkl. Balkon und Bad für Menschen mit Behinderungen. Für jede WG gibt es einen Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile. Außerdem gehört ein Servicebüro dazu.
  • 14 barrierefreie Wohnungen mit zwei bzw. zweieinhalb Zimmern, die u.a. auch für Menschen mit Behinderung geeignet sind
  • 1 Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz mit 8 Appartements.

Der Umzug in die WGs in der Kesselstraße bedeutet für die künftigen Bewohner mit Behinderungen einen Riesenschritt: Bisher waren sie in stationären Einrichtungen der Evangelischen Stiftung Volmarstein untergebracht. Dort wurden sie rund um die Uhr versorgt. In ihrem neuen Zuhause in Witten werden sie zum ersten Mal in ihrem Leben eigenständig leben und den Alltag bestreiten. Die Kesselstraße ist dafür ein guter Standort: Von dort aus sind es nur wenige Minuten bis zur Wittener Innenstadt. Außerdem gibt es gute Busverbindungen, um die großen Nachbarstädte Bochum und Dortmund zu erreichen.

Zugehöriger Inhalt
Das könnte Sie auch interessieren: