Gert-Osthaus-Wohnanlage

24 körperbehinderte Erwachsene können in der Gert-Osthaus-Wohnanlage leben.
24 körperbehinderte Erwachsene können in der Gert-Osthaus-Wohnanlage leben.
Bild vergrößern

Die Gert-Osthaus-Wohnanlage in Wetter-Grundschöttel bietet Raum für 24 körperbehinderte Erwachsene. Durch modernste Technik wird ihnen ein weitgehend eigenständiges Leben in familiärer Atmosphäre ermöglicht.

Jedem Bewohner steht ein Einzelzimmer zur Verfügung. Die Technik in jedem Zimmer ist auf das individuelle Behinderungsbild abgestimmt: So nutzen Bewohner mit starker Bewegungs-Einschränkung Funktechnik, für Bewohner mit Sehbehinderungen stehen spezielle Vorrichtungen für Seheinschränkungen bereit. In den Bädern kann das Licht durch Bewegungsmelder ein- und ausgeschaltet werden. Sogenannte „Nahbereichslaser“ ermöglichen es Menschen mit schwerster Behinderung, Türen selbstständig zu öffnen. Dank einer Infrarotschnittstelle in jedem Zimmer ist jede Technik individuell ergänz- und ausbaubar.

Lage

Die Lage der Wohnanlage außerhalb des Zentralgeländes der Evangelischen Stiftung Volmarstein ist bewusst gewählt: Die Menschen mit Behinderung wohnen so mittendrin im Ortsteil Grundschöttel. Durch die Nähe zum Dorf sind die Wege für Einkäufe kurz und auch durch die gute Verkehrsanbindung -die Bushaltestelle ist direkt vor der Tür- zu erreichen – ein konkretes Stück Inklusion.

Eröffnet wurde die Gert-Osthaus-Wohnanlage am 28. August 2014. Sie wurde in energiesparender Bauweise errichtet, ist in zwei Gebäude-Komplexe aufgeteilt und verfügt über eine Solaranlage. Auch die Bewohner selbst waren an den Planungen der Gert-Osthaus-Wohnanlage beteiligt und konnten konkret mitentscheiden.

Zugehöriger Inhalt
Das könnte Sie auch interessieren: