Demenz-Wohngemeinschaften

Leben in der Demenz-WG
Leben in der Demenz-WG
Bild vergrößern

Unsere Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

An sechs Standorten setzt die Evangelische Stiftung Volmarstein ein modernes Wohnkonzept um und bietet damit ein besonderes Angebot für Menschen mit demenziellen Veränderungen: Ambulant betreute Wohngruppen als perfekte Ergänzung, wenn es zu Hause nicht mehr geht, ein Heimplatz aber noch nicht das Richtige ist.

Gevelsberg:
In Gevelsberg bieten die Wohngemeinschaften an der Heideschulstr. seit nun mehr als 10 Jahren zwei ambulant betreute Wohngruppen für jeweils acht Menschen mit demenziellen Veränderungen auf zwei Etagen. In der Wohnanlage befindet sich außerdem eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung und Servicewohnungen.
Eine Dachterrasse lädt zum Verweilen ein, die Anbindung an die Innenstadt von Gevelsberg ist fußläufig und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gegeben. Das Hans Grünewald Haus, eine Seniorenhilfeeinrichtung, ermöglicht viele Kooperationen und gemeinsame Erlebnisse.

Ennepetal:
In Ennepetal befindet sich das Wohnquartier Breslauer Platz, hier werden sechzehn Menschen mit demenziellen Veränderungen auf zwei Etagen betreut. Ein schöner Garten und die Terrasse im Obergeschoss ermöglichen einen Aufenthalt im Freien und geben Menschen mit hohem Bewegungsdrang viel Raum.

Witten:
In Witten steht seit 2016 das Haus in der Kesselstraße und bietet ein Wohnkonzept für acht Menschen mit demenziellen Veränderungen im Erdgeschoss mit Zugang zum Garten. Mit in dem Gebäudekomplex befinden sich außerdem zwei Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung und Wohnungen. Die Mobile Spezialpflege, der ambulante Pflegedienst der Evangelischen Stiftung Volmarstein, hat hier einen eigenen Stützpunkt.

Hagen:
In Hagen-Haspe steht seit 2020 unter dem Dach des Alten Stadtbads Hagen-Haspe eine Wohngemeinschaft für neun Menschen mit demenziellen Veränderungen zur Verfügung. Hier finden die Mieter individuell zugeschnittene Räumlichkeiten. Außerdem gibt es in diesem Projekt erstmalig Wohnmöglichkeiten für Ehepartner. Die Serviceleistungen und kulturellen Angebote runden das Leben im Alten Stadtbad ab und sind immer einen Besuch wert.

Hattingen:
In Hattingen gibt es seit 2021 das Wohnkonzept für Menschen mit dementiellen Veränderungen. Sie leben hier in zwei ambulant betreuten Wohngruppen mit je neun Menschen, im Souterrain und Erdgeschoss mit Anbindung ein einen großzügigen Garten. Servicewohnungen befinden sich im ersten Obergeschoss. Ein Kindergarten im Gebäudekomplex sorgt unter der Woche für ein lebhaftes Miteinander.

Wetter:
In Wetter leben Jung und Alt unter einem Dach im „Wohnprojekt Wilhelminengarten“. In den zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften auf der ersten und zweiten Etage leben jeweils sieben Menschen mit demenziellen Veränderungen. Neben den WGs für Menschen mit Demenz gibt es vier barrierefreie Service-Wohnungen für Senior*innen sowie eine Kindertagesstätte, die unter der Woche für ein lebhaftes Miteinander sorgt. Vom Gemeinschaftsbalkon aus kann man dem Spiel der Kinder bei gutem Wetter im Garten zu schauen.

Unser Angebot richtet sich unter anderem an Menschen mit einer demenziellen Veränderung, die in ihrer häuslichen Umgebung trotz Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst nicht mehr alleine zurechtkommen.

Die Bewältigung von Alltagsaufgaben oder auch die Aufrechterhaltung des Tag- Nachtrhythmus funktionieren nur mit intensiver Betreuung, Beaufsichtigung und Unterstützung.

Unsere Betreuungskräfte sind rund um die Uhr vor Ort und gestalten den Alltag zusammen mit den demenziell veränderten Menschen. Hier steht insbesondere der Erhalt der noch vorhandenen Ressourcen im Vordergrund.

Unsere Aufgabe ist es, notwendige Hilfe mit einem höchstmöglichen Maß an Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu geben. Die persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten sowie der Wille der Klient*innen werden von uns im täglichen Umgang stets respektiert.

Bei den Wohngemeinschaften steht nicht die Pflege im unmittelbaren Vordergrund, sondern die hauswirtschaftliche und soziale Begleitung der Menschen.

Wir fördern unsere Bewohner bei der Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit und berücksichtigen ihre persönlichen Gewohnheiten und Bedürfnisse. Weitestgehende Unabhängigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität sind uns dabei sehr wichtig.

Die Pflege, sollte sie notwendig sein, wird mit einem ambulanten Pflegedienst koordiniert und gemeinsam durchgeführt. Wenn möglich begleiten wir die Klient*innen bis zum Lebensende. Dies gelingt durch die enge Zusammenarbeit mit dem Palliativnetzwerk EN und dem ambulanten Hospiz.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, notwendige Hilfe mit einem höchstmöglichen Maß an Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu geben. Die persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten sowie der Wille der Bewohner werden von uns im täglichen Umgang stets respektiert.

Bei der Betreuung durch die Präsenzkräfte steht nicht die Pflege im unmittelbaren Vordergrund, sondern die hauswirtschaftliche und soziale Begleitung der Menschen. 
Wir fördern unsere Bewohner bei der Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit und berücksichtigen ihre persönlichen Gewohnheiten und Bedürfnisse. Weitestgehende Unabhängigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität sind uns dabei sehr wichtig.

Die Pflege, sollte sie notwendig sein, wird mit einem ambulanten Pflegedienst koordiniert. Wenn möglich begleiten wir die Mieter bis zum Lebensende. Dies gelingt durch die enge Zusammenarbeit mit dem Palliativnetzwerk EN und dem ambulanten Hospiz.

Zugehöriger Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren: