Kita "Pusteblume" in Wetter-Volmarstein


Liebe Eltern,

unser Anliegen ist es, den Kindern im Kita-Alltag einen Lebensraum zu schaffen, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen.Wir möchten sie begleiten, freudig ihre Lebenswelt zu erkunden. Wertschätzung,
Offenheit, partnerschaftlicher Umgang, Hilfestellung bei Kontaktaufnahme und Konfliktbewältigung, Trost spenden, sind wichtige Inhalte unserer Arbeit. Ferner gehören zu den Schwerpunkten unserer pädagogischen Arbeit, vielfältige Bewegungsangebote, die Begleitung des kindlichen Spiels als natürliches Lernmedium, Förderung der Sprachentwicklung und die Erziehung zur Selbstständigkeit.

Ein strukturierter Tagesablauf bietet den Kindern Orientierung, Sicherheit und erleichtert die Eingewöhnung. Feste Bestandteile im Tagesablauf sind etwa das Freispiel im Außengelände der Kita, das den Kindern viel Freiraum zu körperlicher Betätigung und Sinneserfahrung bietet. Insgesamt sind für unsere Arbeit vier Grundsätze bindend:

  • Kinder haben Lust auf Welt
  • Bewegung und Tätigkeit sind der Motor ihrer Entwicklung
  • Kinder brauchen das Wohlwollen und Einfühlungsvermögen der Erwachsenen
  • Kinder brauchen Halt und Bindung von Erwachsenen

Bei uns werden 95 Kinder in fünf Gruppen im Alter von 0,4 – 6 Jahre Jahre betreut.
Die Tageseinrichtung ist ganzjährig von 7.00 Uhr bis 16.15 Uhr geöffnet. Die Eltern können zwischen verschiedenen Buchungszeiten wählen (25 Std., 35 Std., 45 Std.).

Die Kita Pusteblume befindet sich im Stadtteil Wetter-Volmarstein auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Volmarstein (ESV). Die Tagesstätte ist in einem eingeschossigen, unterkellerten Gebäude mit einer Nutzfläche von ca. 1000 m² untergebracht. Das Außengelände umfasst ca. 3.000 m².

Jeder Gruppe stehen Räumlichkeiten von insgesamt ca. 80 m², sowie ein Flur- und Sanitärbereich zur Verfügung. Gemeinsam nutzen die Gruppen die Halle (80 m²) und den Gymnastikraum (44 ²m). Weitere Räume sind ein Babywickel- und Schlafraum, Werkraum, Büro, Besprechungs-, Mitarbeiter-, Schlafraum sowie Hauswirtschafts-, Lager- und weitere Funktionsräume.


Die Anmeldung für einen Betreuungsplatz erfolgt per Telefon oder per Mail. Eine Voranmeldung Ihrerseits kann jederzeit erfolgen. Im Januar erhalten Sie eine Nachricht, ob Ihr Kind ab August einen Betreuungsplatz in unserer Einrichtung erhält. Ein Besichtigungstermin in der Einrichtung ist möglich und kann mit der Einrichtungsleitung vereinbart werden. In einem persönlichen Gespräch zeigen wir Ihnen unsere Räumlichkeiten und beantworten Ihre Fragen.

Wir dürfen Ihr Kind ausschließlich an Personen übergeben, die abholberechtigt sind. Hierzu bekommen Sie in der Kindertageseinrichtung ein entsprechendes Formular, in das Sie bitte die entsprechenden Personen eintragen. Setzen Sie den Abholberechtigten in Kenntnis, dass ein Personalausweis o.Ä. in der Kindertageseinrichtung vorgezeigt werden muss. Geschwisterkinder dürfen die Kinder erst ab dem 16. Lebensjahr ohne Erziehungsberechtigten abholen.

 

Die Aufnahme erfolgt nach unseren Aufnahmekriterien, die jährlich vom Rat der Tageseinrichtung überprüft und gegebenenfalls neu verabschiedet werden.

Im Januar erteilen die Kindertageseinrichtungen in der Stadt Wetter die Zusagen zur Aufnahme zum 01. August des jeweiligen Jahres.

Die Aufnahme erfolgt nach unseren Aufnahmekriterien, die jährlich vom Rat der Tageseinrichtung überprüft und gegebenenfalls neu verabschiedet werden.

Sollte Ihr Kind die Kindertageseinrichtung aus unterschiedlichen Gründen (Krankheit, Urlaub, Arztbesuch etc.) nicht besuchen können, bitten wir Sie, uns telefonisch darüber in Kenntnis zu setzen.

Damit die Mitarbeiter*innen ihrer Aufsichtspflicht nachkommen können, ist es notwendig, dass Sie Ihr Kind morgens in die Gruppe bringen und es abmelden, sobald es abgeholt ist.

Die Aufsichtspflicht bei Festen und Feiern liegt immer bei Ihnen bzw. bei den Begleitpersonen (Großeltern, Geschwister etc.).

 

Ein Praktikum kann der erste Schritt zum Traumberuf sein. Wir arbeiten eng mit unterschiedlichen Fachschulen für Sozialpädagogik zusammen. Jährlich haben wir Schüler bei uns, die ihr Wissen erweitern und praktische Erfahrungen in unserer Kindertageseinrichtung sammeln. Wer gerne ein Praktikum bei uns absolvieren möchte, so freuen wir uns über ein persönliches Gespräch. Interessierte können sich telefonisch unter 02335- 61783 ,sowie per E-Mail an timmerbeilA@esv.de bei uns melden.

Wir möchten Sie bitten, Ihr Kind bis spätestens 9.30 Uhr in die Kindertageseinrichtung zu bringen. Falls Sie beispielsweise aufgrund eines Arzttermins diese Zeit nicht einhalten können, informieren Sie bitte einen Mitarbeiter*in der jeweiligen Gruppe.

Von 7.00 Uhr bis 7.45 Uhr werden die Kinder zunächst vom jeweiligen Frühdienst betreut. Im Anschluss geht jedes Kind in seine Bezugsgruppe. Ab 15.00 h verbringen die Kinder die Zeit gemeinsam in einer Gruppe bis zum Abholen.

In unserer Kindertageseinrichtung haben Sie die Möglichkeit eine wöchentliche (Montag – Freitag) Betreuungszeit von 25 Stunden, 35 Stunden oder 45 Stunden zu buchen.

 

Differenzierte Betreuungszeiten:

 

25 Stunden

8 h  - 13 h

35 Stunden 

7 h – 14 h oder

35 Stunden 

8 h – 15 h

45 Stunden

7 h - 16 h

Bücher sind ein wichtiges Instrument, um die Sprach- und Lesekompetenz der Kinder zu fördern. Daher befindet sich in unserer Kindertageseinrichtung in der Halle ein Bücherschrank, der allen Eltern mit ihren Kinder frei zugänglich ist, um sich Bücher auszuleihen. Außerdem haben die Gruppen jederzeit die Möglichkeit, sich aus diesem Schrank ein Buch zu holen und es in der Gruppe zu lesen oder anzuschauen.

Wickelzeit ist viel mehr als Hygiene und Pflege, es ist für die Mitarbeiter*innen und Kind eine Beziehungszeit. Die Kinder bekommen individuelle Zuwendung. Hierzu gehören unsere entsprechend eingerichteten Waschräume mit einem kindgerechten Wickelbereich, der so gestaltet ist, dass neben der Sicherheit der Kinder, ihrem Entwicklungsstand entsprechend auch die Eigenaktivität gefördert wird.

Jeden Tag bringen wir, religionspädagogische und ethische Grundbegriffe alltagsintegriert in unsere Arbeit mit ein. Dazu ist ein liebevoller, achtsamer und verantwortungsvoller Umgang miteinander für uns die wichtigste Voraussetzung. Dies stärkt die Kinder und die Mitarbeiter*innen in ihren sozialen Kompetenzen und hilft ihnen, sich mit Sinnfragen auseinanderzusetzen. Dieser Prozess wird unterstützt durch gemeinsame Lieder und Tischsprüche  – besonders vor dem Frühstück und Mittagessen, zu Geburtstagen und Feiern.

Ein wichtiger Aspekt unserer pädagogischen Arbeit ist die Entwicklungsdokumentation jedes Kindes. Einmal im Jahr, in der Zeit von Februar – März, wird der aktuelle Entwicklungsstand anhand der Beobachtungspläne mit Ihnen besprochen. Jegliche Dokumentationen unterliegen dem Datenschutz.

Folgende Dokumentationsformen nutzen wir in unserer Kindertageseinrichtung:

  • BaSiK: Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen
  • Portfolio :Informationen dazu finden Sie im unteren Bereich der Auflistung.
  • Wahrnehmende Beobachtung mit Kompetenzerfassung
  • Sprache, Motorik, kognitive Fähigkeiten, soziale Kompetenzen

Damit für die Kinder ein sanfter Start in unserer Kindertageseinrichtung gelingen kann, arbeiten wir angelehnt an das Berliner Eingewöhnungsmodell. Bereits vor dem 01.08., werden die Mitarbeiter*innen Kontakt zu Ihnen und Ihrem Kind aufnehmen.

Die Kinder treten in den ersten Tagen sehr unterschiedlich auf. Deshalb ist es uns wichtig, individuell hinzusehen und die Mädchen und Jungen vertrauensvoll einzugewöhnen. Dabei geben wir jedem Kind die Zeit, die es benötigt. Wir empfehlen, die Eingewöhnungsphase, durch beispielsweise Urlaube oder Termine, nicht zu unterbrechen. Uns ist es besonders wichtig, dass wir die Eingewöhnungsphase kontinuierlich mit derselben Bezugsperson (Mutter, Vater, Oma…) begleiten. Bitte planen Sie die engmaschige Begleitung Ihres Kindes durch eine Person für mindestens zwei Wochen ein. Das grundlegende Ziel der Eingewöhnung besteht darin, während der Anwesenheit von Ihnen, als Eltern, eine Beziehung zwischen uns und Ihrem Kind aufzubauen. Diese Beziehung soll bindungsähnliche Eigenschaften haben und dem Kind Sicherheit bieten.

In unserer Kindertageseinrichtung achten wir auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Den gesamten Tag über bieten wir für die Kinder Wasser und Tee an. Den Speiseplan finden Sie im Eingangsbereich unserer Kindertageseinrichtung. Wir bitten Sie darum, uns zu informieren, falls Ihr Kind eine Allergie oder eine Lebensmittelunverträglichkeit hat.

Frühstück:

Die Kinder haben die Möglichkeit, in den Gruppen ihr mitgebrachtes Frühstück zu verzehren. Das kann sowohl bei einem gemeinsamen Frühstück geschehen als auch als gleitendes Frühstück bis 10 h.

Mittagessen:

Das Mittagessen bekommt die Kindertageseinrichtung von Meyer Menü. Pro Woche gibt es mindestens zwei vegetarische Gerichte und ansonsten Speisen mit Rind -, Puten- oder Hähnchenfleisch oder Fischgerichte. Es gibt täglich einen Nachtisch.   
Nachmittag: siehe Picknick

Wir sehen die Eltern als kompetente Erziehungspartner, mit denen wir in stetiger Kommunikation über das Kind im Austausch sind. Ein bedeutsamer Prozess ist für uns Fachkräfte die gegenseitige Wertschätzung und das Vertrauen in eine gemeinsame professionelle pädagogische Zusammenarbeit.

Sie als Eltern sind die Experten für ihr Kind. Um eine konstruktive und optimale Koordination beider Lebenswelten des Kindes zu ermöglichen, bringen wir Ihre Kenntnisse und unsere Erfahrungen in einen gemeinsamen Kontext, der in die pädagogische Arbeit integriert wird.

Erziehungspartnerschaft ist mit einer Demokratisierung der Beziehung zwischen Erzieher*innen und Eltern verknüpft, die Zusammenarbeit erfolgt auf Augenhöhe.

Die Zusammenarbeit von Eltern und uns Fachkräften ist ein wichtiger Bestandteil des lebensnahen Lernens und unserer Arbeit.

Mittelpunkt und Ausgangspunkt der pädagogischen Planung und Handlung ist, das Kind mit seinen Bedürfnissen, Interessen und Erfahrungen. Daher ist eine enge Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern erforderlich, um an vorhandenen Erfahrungen der Kinder anknüpfen zu können und die individuelle Entwicklung zu berücksichtigen. Ebenso legen wir großen Wert darauf, Sie als Eltern über die Geschehnisse in unserer Kindertageseinrichtung zu informieren. Das Miteinander von Ihnen als Eltern und uns Fachkräften ist zum Wohle des Kindes von enormer Bedeutung, um die Erziehung im Elternhaus und in unserer Einrichtung aufeinander abstimmen zu können.

Im Laufe des Jahres finden Elternabende auf Gruppenebene statt. Die Elternbeiratswahl findet nach dem 01.08. des Jahres statt. Neue Eltern werden zu einem Infonachmittag von der Gruppe ihres Kindes eingeladen. Die Termine teilen wir Ihnen rechtzeitig mit.

Pro Jahr findet ein Entwicklungsgespräch statt. Ferner gibt es täglich während der Bring- und Abholzeit Tür- und Angelgespräche. Diese Gesprächsform ist eine wichtige Grundlage des situativen Handelns. Dabei tauschen wir uns mit ihnen über aktuelle Erlebnisse und Bedürfnisse Ihres Kindes aus. Für dringende Anliegen können Sie uns gerne jederzeit ansprechen und wir vereinbaren zeitnah einen Termin.

Zu Beginn des Kindergartenjahres wird der Elternbeirat gewählt (zwei Elternteile pro Gruppe). Dieser fördert die Zusammenarbeit zwischen Eltern und der Kindertageseinrichtung. Er hat das Recht auf Information, ein Anhörungsrecht, jedoch kein Entscheidungsrecht. Es finden jährlich drei bis vier Treffen statt, bei denen verschiedene Anliegen besprochen werden können.

Der Elternbeitrag für die Betreuung in Kindertageseinrichtungen in Wetter richtet sich nach dem Alter der Kinder (Kinder unter zwei Jahren/Kinder ab drei Jahren) und nach der mit den Trägern vereinbarten wöchentlichen Betreuungszeit (25, 35, und 45 Stunden) und nach dem brutto Jahreseinkommen der Eltern. Die Höhe der Elternbeiträge wurde in der Satzung der Stadt Wetter festgelegt und ist der Elternbeitragstabelle zu entnehmen.

Grundlage für die Erhebung des Elternbeitrages ist die schriftliche Erklärung und der Verdienstnachweis der Eltern.

Mit dem Betreuungsvertrag erhalten Sie eine „Willkommensmappe“. Angaben, wie Einwilligungserklärungen im Bezug auf Abholberechtigungen, Allergien, Telefonadresse, Fotoeinwilligungen etc. benötigen wir von ihnen. Am ersten Tag ihres Kindes in der Einrichtung, bitten wir sie den Impfausweis in Kopie, sowie das U-Heft ihres Kindes der Einrichtungsleitung zur Einsicht vorzulegen. Die Masernimpfung ist verpflichtend.

Feste sind für die Kinder etwas Besonderes und werden bei uns gefeiert. Wir veranstalten im Laufe des Jahres verschiedene Feiern, zu denen wir Sie als Familien frühzeitig einladen. Manche Feste veranstalten wir intern mit den Kindern, wie z.B. Nikolaus, Erntedank, Karneval oder Ostern. Diese sind im Tagesablauf integriert und finden vormittags statt.

Wir bitten Sie, uns zu Beginn Fotos Ihres Kindes mitzubringen. Diese benötigen wir beispielsweise für den Portfolio- Ordner.  Einmal im Jahr besucht uns ein Kindergartenfotograf, der individuelle Bilder der Kinder erstellt. Dieser Termin wird unserer Elternschaft rechtzeitig angekündigt.

Unsere Kindertageseinrichtung besteht aus fünf Gruppen:

Die Bärengruppe mit 20 Kindern im Alter von 2-6 Jahren

Die Igelgruppe mit 20 Kindern im Alter 2-6 Jahren

Die Pinguingruppe mit 20 Kindern von 2-6 Jahren

Die Mäusegruppe mit 10 Kindern von 4 Monate - 3 Jahre

Die Käfergruppe mit 25 Kindern von 3-6 Jahren

 

 

Ein besonderes Fest ist für jedes Kind die eigene Geburtstagsfeier in der Kindertageseinrichtung. Was Ihr Kind zur Feier mitbringen möchte (z.B. Kuchen, Muffins, Obst, Gemüse ,Eis), besprechen Sie bitte mit den jeweiligen Mitarbeiter*innen der Gruppe. Diese kleinen Geburtstagsmitbringsel für die Kinder der Gruppe ihres Kindes sind freiwillig.

Ihr Kind hat einen festen Garderobenplatz, welchen das Kind an einem individuellen Symbol   wiedererkennt. Die Kinder sollten Hausschuhe, Turnzeug, Wechselwäsche und jahreszeitliche Kleidung (z. B. Gummistiefel, Regenkleidung) in ihrer Garderobe aufbewahren.

In der Gruppe finden die Kinder einen „Eigentumsschublade“. Diese dient für die persönlichen Schätze der Kinder: Bilder, Schnuller, Kuscheltiere, Schnuffeltücher ...

Wichtig: Lassen Sie bitte nie Plastiktüten in der Garderobe hängen. – Erstickungsgefahr!

An den Garderoben befinden sich außerdem Klammern für Elterninformationen.

Einen besonderen Wert legen wir auf eine gesunde Ernährung. Ein ausgewogenes Mittagessen bekommen die Kinder durch die Firma Meyer Menü, dabei ist es Ihnen selbst überlassen, ob Sie mitbestellen oder ihrem Kind ein eigenes Essen mitgegeben. Dieses Essen wird nicht von uns aufgewärmt! Für das Frühstück sollte gesundes und verpackungsarmes Essen mitgebracht werden. Zudem werden die Kinder den täglichen Aufenthalt im Freien erleben, auch bei Regen und Schnee.

Nach den Mittagessen erfolgen für die Kinder abwechslungsreiche Entspannungsmöglichkeiten und auch die Möglichkeit zu schlafen.

Bedingt durch unsere Altersstruktur wird in der Kindertageseinrichtung gruppenbezogen gearbeitet. Es besteht allerdings auch immer die Möglichkeit für die Kinder, andere Gruppen zu besuchen oder andere Kinder in den gemeinsamen Spielräumen kennenzulernen. Auch gibt es gruppenübergreifende Aktionen und Angebote.

Ihre Kinder möchten sich gerne von Ihnen verabschieden oder am Nachmittag etwas von ihrem erlebnisreichen Tag erzählen, deshalb möchten wir Sie bitten, das Handy in unserer Kindertageseinrichtung nicht zu nutzen.

Es ist wichtig, dass wir immer Ihre aktuelle Handy- oder Telefonnummer / Email Adresse haben, damit wir Sie in Notfällen erreichen und Informationsmaterial an sie weiterleiten können. Bitte informieren Sie umgehend die jeweilige Gruppe, falls sich Ihre Telefonnummer ändert.

Sollten Eltern für die Elterngespräche Hausbesuche wünschen, sind die Mitarbeiter*innen gern bereit diese Einladung anzunehmen. Hier können zahlreiche Fragen, Wünsche und Anregungen angesprochen werden.

Möchten Sie unseren Alltag einmal miterleben? Sprechen Sie uns gerne an.

Wichtige Informationen finden Sie an der Klammer an der Garderobe Ihres Kindes, an der Infotafel in der Halle und im Flurbereich der jeweiligen Gruppe. Wir bitten Sie, sich in regelmäßigen Abständen die Zeit zu nehmen, sich die neusten Informationen durchzulesen. Außerdem werden sie auch über ihre E-Mail-Adressen informiert.

Im Eingangsbereich befindet sich ein Regal. Dort finden Sie Flyer und Broschüren, die Sie gerne  mitnehmen können.

Um Eltern zu entlasten und bedarfsorientiert zu handeln, gibt es in den Sommerferien keine Schließtage. Vier Fortbildungstage der Mitarbeiter*innen erfordern die Schließung der Einrichtung in einem Kitajahr. Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Einrichtung geschlossen.  Damit Sie innerhalb der Familie gut und sicher planen können, teilen wir ihnen unsere Schließzeiten, in Absprache mit dem Elternbeirat und Träger, für das jeweils kommende Jahr rechtzeitig, meist im Dezember durch die bekannten Informationskanäle mit.

Das Wohl des Kindes steht für uns immer im Vordergrund, ein jedes Kind hat ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Um dieses Recht abzusichern vernetzen wir uns auch hier im Rahmen der Schutzvereinbarung nach SGB VIII §8a mit einer insoweit erfahrenen Fachkraft der KJV.

 

Sie bekommen mit der Aufnahme in unsere Kindertageseinrichtung das Infektionsschutzgesetzt ausgehändigt.  Dieses beinhaltet für sie wichtige Informationen im Umgang mit Krankheiten. Sollten Kinderkrankheiten  in der Kindertageseinrichtung umgehen, werden Sie im Eingangsbereich anhand von Aushängen informiert. Bei allen Krankheiten Ihres Kindes ist es notwendig, die Kindertageseinrichtung schnellstmöglich darüber in Kenntnis zu setzen. Seit 1. März 2020 gilt das Masernschutzgesetz. Dieses verlangt, dass Kinder ab dem ersten Lebensjahr den empfohlenen Masern-Impfstatus haben. Einen Nachweis darüber und das Vorsorgeheft müssen Sie der Einrichtungsleitung mit der Aufnahme Ihres Kindes vorlegen.

Gesetzlich ist festgelegt, dass ein Kind die Kindertageseinrichtung erst wieder besuchen darf, sobald es 24 bzw. 48 Stunden frei von Symptomen ist. z.B. bei Fieber Erbrechen und Durchfall.

Kindertageseinrichtung Pusteblume

Ansprechpartnerin: Annette Timmerbeil

Oskar- Niemöller- Straße 3

58300 Wetter/ Ruhr

Tel. : 02335- 61783

E- Mail: timmerbeila@esv.de

Unser Leitbild finden Sie hier

Wir verabreichen in der Kindertageseinrichtung keine Medikamente. Ausnahmen erfordern immer ein ärztliches Attest und die  Absprache mit der Einrichtungsleitung und den Mitarbeiter*innen.

Kranke Kinder gehören nicht in die Kindertageseinrichtung.

Freitags findet für alle Gruppen ein gemeinsamer Morgenkreis statt. Wir singen, spielen, tanzen, hören Geschichten oder Gruppen führen etwas auf. In den Gruppen finden täglich kleine Morgenkreise statt.

Musik wird in unserer Kindertageseinrichtung groß geschrieben. Wir möchten die Kreativität der Kinder anregen und ihre Neugierde im musikalischen Bereich wecken und fördern.

Verschiedene Instrumente stehen zur Verfügung. Musik hat einen positiven Einfluss auf die persönliche Entwicklung. Gemeinsames Musizieren stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder, fördert die Sprachentwicklung, die Grob- und Feinmotorik sowie die Konzentration. Im Kitaalltag singen, klatschen und bewegen wir uns gemeinsam. Die Kinder lernen verschiedene Instrumente und ihre Handhabung kennen.

Die Musikschule der Stadt Wetter (Lichtburg Wetter) bietet einmal wöchentlich in der Einrichtung für die KiTa-Kinder musikalische Früherziehung in altersgemäß gestaffelten Gruppen an. Die Anmeldung erfolgt über die Musikschule.

Die Einrichtung der Kita Pusteblume liegt nah am Wald. Wir nutzen diesen gern für unterschiedliche Aktionen mit den Kindern. Unser großes Außengelände nutzen wir bei Wind und Wetter.

Als wichtige Grundlage für unsere pädagogische Arbeit sehen wir eine gute Zusammenarbeit, in der sich die Kompetenzen der Eltern und der Erzieher*innen sinnvoll ergänzen . Daher bitten wir Sie, bei Fragen, Kritik oder sonstigen Anregungen immer das Gespräch mit uns zu suchen.

Partizipation (Teilhabe) ist eine grundlegende Haltung in unserem pädagogischen Alltag, welche wir stetig weiterentwickeln.

Bei uns werden die Ideen der Kinder gehört und in den Alltag integriert. Die Kinder werden in allen, sie betreffenden Angelegenheiten mit einbezogen. Es ist uns wichtig, die Kinder aktiv an Entscheidungen teilhaben zu lassen, sei es in der Auswahl der Spielpartner, des Spielortes oder in der Mitbestimmung unterschiedlicher Angebote.

Um 15 h treffen sich die „45- Stunden- Kinder“ zum Picknick in einer Gruppe. Die Kinder haben dann die Möglichkeit, mitgebrachte Speisen zu verzehren. Ein willkommener Nebeneffekt bei diesem gemeinschaftlichen Picknick ist, dass sich Kinder aus verschiedenen Gruppen kennenlernen und den restlichen Nachmittag miteinander verbringen.  Wir bitten die Kinder in der Zeit von 15h -15.15h nicht abzuholen, damit das Picknick nicht gestört wird.

Jedes Kind bekommt zu Beginn der Kindergartenzeit einen Ordner für sein Portfolio. Darin werden die Lern- und Entwicklungsfortschritte dokumentiert. Die Mädchen und Jungen gestalten diesen Ordner – sofern möglich – mit und setzen sich somit aktiv und selbstbewusst mit der eigenen Entwicklung auseinander.

Es werden Stärken und Interessen Ihres Kindes abgebildet. Das Portfolio ist eine Erinnerung an Ereignisse im Kitaalltag mit Fotos, Texten und Gemälde ihres Kindes. Der Ordner ist  Eigentum des Kindes. Möchte ein anderer den Ordner anschauen, bedarf es der Zustimmung des Kindes. Wir freuen uns, wenn Sie den Portfolio-Ordner zusammen mit Ihrem Kind mitgestalten. Auch Sie als Eltern bekommen  kleine Aufgaben für zu Hause.

Auf dem gesamten Gelände der Kindertageseinrichtung besteht Rauchverbot.

Kinderrechte sind das, was Kinder brauchen, damit es ihnen gut geht.

Wir unterstützen jedes Kind viele Erfahrungs- und Lebensbereiche kennenzulernen:

  • Akzeptanz, Bewegung, Chancengleichheit
  • Distanz
  • Eigene Welten / Erfahrungen
  • Forschen und Experimentieren / Fehler machen zu dürfen
  • Gesunde Ernährung / Geborgenheit
  • Hilfe
  • Individuelle Entwicklung
  • Jeden Tag neue Ideen zu haben
  • Konstrukteur der eigenen Welt zu sein / Kreativität
  • Liebe / Lachen, Müdigkeit / Malen
  • Neugierde Orientierungshilfe
  • Poesie, Qualifizierte Pädagogen
  • Regeln und Rituale Sicherheit und Schutz
  • Toleranz Unterstützung
  • Vertrauen Wertschätzung
  • Zuwendung
  • u.v.m.

Das Raumkonzept ist grundsätzlich so angelegt, dass es den unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen aller Kinder Rechnung trägt und möglichst optimale Voraussetzungen zur Erfüllung des Erziehungs- und Bildungsauftrags bietet.

Somit werden unsere Räume nicht als statisch und einmal eingerichtete Größe verstanden. Der „optimale“ Raum entsteht in der ständigen Verknüpfung der aktuellen Entwicklungsthemen und Bedürfnissen aller Kinder.

Die Räume unserer Kindertageseinrichtung sollen für unsere Kinder ein Ort sein, der die sinnliche Wahrnehmung anregen und in angenehmer Atmosphäre Bildungsumgebungen mit  Aufforderungscharakter bietet. Die räumlich-materielle und soziale Umgebung soll Erfahrungsreichtum ermöglichen und das Kind als aktiven Lerner in seiner Selbstbildung unterstützen. Altersgerechte Materialien runden das Raumkonzept ab.

In unserer Kindertageseinrichtung finden spezielle Angebote für die Schulanfänger statt, um die betreffenden Kinder altersgerecht zu fördern und um wichtige Kompetenzen zu stärken, die in der Grundschule benötigt werden. Wir arbeiten eng mit der Grundschule Volmarstein zusammen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die sprachliche Entwicklung und Kommunikationsfähigkeit der Kinder sowohl im pädagogischen Alltag und Zusammenleben, als auch durch spezifische Angebote und Aktivitäten zu fördern.

Wir vermitteln den Kindern Halt und Sicherheit, die ein jedes Kind benötigt. Durch Strukturen und Rituale festigen wir unsere pädagogischen Abläufe im Kitaalltag.

Die Kinder der U3-Gruppen (unter drei Jahre) haben die Möglichkeit im Laufe des Tages entsprechend ihrer Bedürfnisse zu schlafen.

Mädchen und Jungen der Ü3-Gruppen (über drei Jahre) wird während einer Ruhezeit nach dem Mittagessen eine Geschichte vorgelesen oder sie lauschen einem Hörspiel.

Die angehenden Schulkinder haben die Möglichkeit, sich auszuruhen oder sich leise in der Gruppe zu beschäftigen.

In unserer Kindertageseinrichtung darf jedes Kind schlafen, muss es aber nicht.

Bitte beachten Sie folgende Schutzmaßnahmen:

  • Kinder bereits zu Hause eincremen
  • eine geeignete Sonnencreme für die Kindertageseinrichtung mitbringen und mit Namen beschriften
  • dem Kind eine Kappe oder einen Sonnenhut (am besten mit Nackenschutz) mitgeben.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen geben wir keine Telefon- oder Adresslisten heraus. Die Erstellung solcher Listen obliegt den Elternbeiräten der Gruppen und geschieht auf freiwilliger Basis.

Tiere dürfen nicht auf das Gelände der Kindertageseinrichtung.

Unser Träger ist die Kinder und Jugendhilfe Volmarstein (KJV), Mitglied der Diakonie RWL und Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die Kindertageseinrichtungen der KJV sind Teil des profilierten und innovativen Diakonie-unternehmens der Evangelischen Stiftung Volmarstein – die Tochtergesellschaft ist die Kinder und Jugendhilfe Volmarstein gGmbH.

Entsprechend unserem christlichen Menschenbild ist es unsere Aufgabe, jedem Kind einen Lebensraum zu schaffen, in dem es sich frei und geborgen fühlt, sich individuell entfalten und soziale Kompetenzen erwerben kann.

Daraus ergibt sich die Verpflichtung, jedes Kind in seiner Persönlichkeit zu würdigen, und seine Individualität zu respektieren, ganzheitlich und orientiert an christlichen Werten.

Unsere Arbeit stellt die unter den gesetzten Rahmenbedingungen bestmöglichen pädagogischen Grundsätze sicher.

Die pädagogische Konzeption steht in enger Beziehung zum Unternehmensleitbild der Evangelischen Stiftung Volmarstein sowie ihrer Unternehmenskonzeption.

Rahmenbedingungen ändern sich, die pädagogischen Inhalte werden regelmäßig reflektiert und die Konzeption ist offen für Veränderungen.

Jede Gruppe hat an einem festgelegten Tag in der Woche ein angeleitetes Turnangebot im Bewegungsraum. Dort werden verschiedene Übungen an der Kletterwand oder an den Sprungkästen durchgeführt, sowie Bewegungslandschaften aufgebaut.

Die Kinder der U3-Gruppe (Mäusegruppe) wechseln im August, mit zwei oder drei Jahren, in eine Gruppe ab zwei bzw. drei Jahren.

Damit unsere Arbeit gut gelingen kann, ist es wichtig, dass wir gute pädagogische Kenntnisse haben und diese immer wieder evaluieren und überprüfen.  Wir bilden uns in regelmäßigen Abständen zu relevanten Themen weiter.

Derzeit sind bei uns folgende Zusatzqualifikationen im Team vertreten:

  • Sprachförderkraft
  • U3-Fachkräfte

Das Gesundheitsamt des Kreises Ennepe-Ruhr besucht uns einmal im Jahr und vermittelt den Kindern wichtige Infos zur Zahnpflege. Zweimal täglich putzen die Kinder im Kitaalltag selbstständig ihre Zähne. Entsprechende Pflegeprodukte werden vom Gesundheitsamt für die Kindertageseinrichtung gestellt. Sollte Ihr Kind die Kindertageseinrichtung aus unterschiedlichen Gründen (Krankheit, Urlaub, Arztbesuch etc.) nicht besuchen können, bitten wir Sie, uns telefonisch darüber in Kenntnis zu setzen. Wir machen uns sonst Gedanken un